Fabrik 23. März 2019

 

Warum ist die Katze so dick?

 

 Hasenstab

Susanne Hasenstab und Emil Emaille:

In seinem neuem Programm schöpft das absurde hessische Volkstheater aus dem
unerschöpflichen Fundus des alltäglichen Gebabbels.
Gemütlich, bei einem Tässchen Tee und einem schönen Stück Schwarzwälder, sitzen ein paar
Seniorinnen im Café zusammen und beichten sich ihre geheimsten Wünsche und Gedanken.
Die eine beklagt den Baum, dessen Blätterwerk ihr den ungehinderten Einblick in die ihrer
Wohnung gegenüberliegende Arztpraxis verwehrt. Und dann ist da die Katzenbesitzerin, die
die Gründe für die Fettleibigkeit ihres im Katzentunnel stecken gebliebenen Lieblings nur
widerstrebend offen legt...
In ihrem neuem Leseprogramm „Warum ist die Katze so dick?“ bedient sich die Autorin und
Kolumnistin Susanne Hasenstab, zusammen mit ihrem Bühnenpartner Emil Emaille, aus dem
unerschöpflichen Fundus des alltäglichen Gebabbels.
Dabei gewährt die „Chronistin des skurrilen Alltags“ (hr2 kultur) und Gewinnerin des „1.
SPIRWES –Darmstädter Preis für Maulkunst und Lebensart 2016“ höchst amüsante Einblicke
in die Untiefen,Strudel und Seitenarme scheinbar ganz normaler Alltagsgespräche im
hessisch- unterfränkischen Grenzgebiet.
Absurdes hessisches Volkstheater am Samstag, den 23. März 2019
20.00 Uhr in der Kleinkunstbühne „Die Fabrik“